Senkung der Rentenbeiträge


WELT-ONLINE
Prognose
Renten-Beitrag könnte 2014 erneut sinken
Die Bundesregierung geht offenbar davon aus, dass der Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenversicherung 2014 erneut sinken könnte. Grund dafür sind die gute Konjunktur und die hohe Beschäftigungsquote. 
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
SO DENKEN TAUSENDE BÜRGER !! DIE POLITIKER LEBEN IN EINER ANDEREN WELT !!!ODER FERNGESTEUERT? 


 
 
Bernd Riexinger

Finanzpolster zur Auflösung des Gerechtigkeitsstaus in der Rentenversicherung nutzen

Der Vorsitzende der LINKEN, Bernd Riexinger, fordert einen Verzicht auf weitere Beitragssenkungen in der Rentenversicherung und will stattdessen etwaige Finanzpolster zur Auflösung des „Gerechtigkeitsstaus“ in der Rentenversicherung nutzen. Er erklärt:

Beitragssenkungen passen einfach nicht in die politische Landschaft. Zum 1. Juli steigen die Renten im Westen erneut weit unter der Inflationsrate. Das heißt, 80 Prozent der Rentnerinnen und Rentner haben auch in diesem Jahr real weniger Geld in der Tasche. Die Erhöhung der Mütterrenten auf ein einheitliches Niveau kostet Milliarden. Eine neue Rentenformel, die die drohende Lawine der Altersarmut verhindert, steht immer noch aus. In der Rentenversicherung herrscht ein Gerechtigkeitsstau. Wir sollten auf weitere Beitragssenkungen verzichten und etwaige Finanzpolster dafür verwenden, den Gerechtigkeitsstau in der Rentenversicherung aufzulösen. Höhere Mütterrenten, eine neue Rentenformel, die Angleichung der Ostrenten und eine Mindestrente gegen Altersarmut, das alles kostet Geld. 
Wer gute Renten will, muss die Rentenkasse gut ausstatten.
 
 
Prawda

 Alle müssen in die Rentenkasse einzahlen und wir brauchen eine 
Mindestrente von 1200 € Netto und Mindestlöhne. 
Eine Menschenwürdige Wohnung kostet 60 m² mal 6,5 Euro = 390 Euro Plus 205 € 
Nebenkosten = 640 Euro 1200 Euro Minus 640 € Miete = 560 € / 30 Tage = 18,667 € zum
 Leben Essen Trinken Kleidung und… 

Dafür alles andere weg wie Rente für Kindererziehungszeiten. Das ist dann nicht mehr nötig. Es ist Schwachsinn nur weil kurzfristig die Rentenkasse voll ist wieder die Beiträge zu senken. Es müssen Rentenerhöhungen von 10 % für die kleinen Renten her. 
Die Nullrunden und Minusrunden bei der Rentenerhöhungen führen zu Altersarmut. 
Alles wird teurer wie Mieten Strom und… Die Rentner können demnächst auf der Straße schlafen im Zelt. 
Frau Ursula von der Leyen bekämpft die kleinen Renten mit der Lebensleistungsrente und das Rentner mehr dazu verdienen können bis zu 450 € . 

Die Lebensleistungsrente man bekommt wenn man 40 Jahre in eine Privatversicherung eingezahlt hat und mindestens 40 Jahre gearbeitet hat. 
Das heißt niemand bekommt diese Rente. 
Wer wenig verdient kann nicht Privat vorsorgen. Das ist ja der Grund für die geringe Rente.

Sonst hätte er oder sie eine gute oder bessere Rente. Das heißt mit dem Rollstuhl mit Demenz Alzheimer mit Krücken zur Arbeit und den Jungen Leuten die Arbeit wegnehmen. 
 
Rente heißt Ruhestand und nicht Arbeiten!
 
 
 
bluesbower 

Finger weg von der Rentenkasse !!!!

Konservativ-neoliberale Kreise haben nur eins im Sinn: den Sozialstaat zu zerstören.
Dabei ist Deutschland schon in einem Spitze: die Gefahr in die Altersarmut zu rutschen, ist
 nur in den USA größer! 

Daher ist dringend eine demographische Reserve notwendig, um Rücklagen für den Rentnerboom, der uns erwartet, zu bilden. Dazu ist unbedingt der gesetzliche Rahmen zu schaffen. 

Der Griff in die Rentenkasse ist absolut kontraproduktiv und schädigt nur die Arbeitnehmer, die später jeden Euro dingend brauchen werden.
 
 
Galster 

Allen eine beamtenähnliche Versorgung…das gebietet schon der 
Gleichheitsgrundsatz !!!! 

Dieses Land ist reich. Sehr reich. Und es wird immer reicher.

Und dennoch gibt es Arme. Immer mehr.

Genau das ist die Diskrepanz, der sich die Politik endlich widmen sollte.

Beamten-Lobby-Gruppen haben es nämlich geschafft, dass dieser Reichtumg nur bei einem kleinen Teil ankommt, dem der immer reicher werdenden. 

Das ist genau das Problem. Und nicht der Popanz „demographischer Wandel“. 

Wenn nämlich (z.B.) in einer Familie mit gleichbleibender Personenzahl real immer mehr verdient wird, dann ist es völlig wurscht, wieviele „aktiv“ sind.

Es kommt nur darauf an, dass nicht einer den großen Reibach macht und die anderen zum Sozialamt müssen.

Und wenn’s dann noch so ist, dass diese anderen, die zum Sozialamt müssen, das Einkommen im wesentlichen erwirtschaften und der eine, der den Reibach macht, nur im feinen Zwirn von Konferenz zu Konferenz durch die Lande düst, dann ist was faul im Staate.

In unserem Staat ist was faul. Spätestens seit Schröders Angenda.
 
 
 
Alamo

Alleine 1,6 Billionen Pensionslasten stehen Deutschland ins Haus 

Die nicht beitragszahlenden Beamten und Politiker machen es sich leicht und nehmen die
 gigantischen Pensionslasten einfach aus den Haushalten. 

Dafür werden die Rentner auf 43% heruntergeschrubbt und die Pensionäre leben lustig weiter mit ihren 71% vom letzten Einkommen.

Ein Skandal der zum Himmel schreit und mit Gerechtigkeit und Demokratie nichts mehr zu tun hat.

Es muss endlich die BÜRGER-RENTENVERSICHERUNG und die BÜRGER-KRANKENVERSICHERUNG her. 

ARBEITNEHMER, POLITIKER, BEAMTE und SELBSTSTÄNDIGE müssen endlich in eine 
KASSE einzahlen und ihre ALTERVERSORGUNG nach GLEICHEN KRITERIEN erhalten !! 

Der Bestand unserer Demokratie ist bei uns durch diese ungeheuren 
UNGERECHTIGKEITEN in Gefahr !!
 
 
 
Phoenix99 

DIE POLITIKER SCHEUEN JEDE DISKUSSION ÜBER PENSIONEN 

Wenn Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen an eine Idee wie ihre Zuschussrente für Geringverdiener glaubt, kämpft sie dafür – selbst wenn sie damit bei ihren Parteifreunden aneckt. 

Es gibt jedoch auch Themen, die sogar die emsige Frau von der Leyen lieber ausspart.

Dazu gehört in der Debatte um die drohende Armut für Millionen zukünftiger Rentner die Altersversorgung der Beamten. 

Die Rentenhöhe bei Ruheständlern mit 45 Versicherungsjahren sei von 58 auf 51 Prozent des durchschnittlichen Nettolohns zurückgegangen.

Der Höchstsatz beim Ruhegehalt für die Pensionäre betrage nach 40 Dienstjahren noch 71,75 Prozent.

Das Rentenniveau muss deshalb mal mindestens auf die gleiche Höhe angehoben werden !! 

– 
Wer sagt die Finanzierung der Renten aus Steuern darf nicht geschehen muss im Grunde die Pensionen abschaffen. Denn diese sind nichts anderes.

Viele Beamte sind quasi die Sachverwalter unseres Landes und wenn diese das Haus in dem wir alle leben nicht ordentlich bestellen, dann sollen sie dies bitte auch spüren! 

Pension 71% der letzten Bezüge…..Rente ~46%

Die Differenz ist mittlerweile eklatant und hat im Grunde ein absolut inakzeptables Maß erreicht! 

Pensionen und Renten auf gleiches Niveau hoch und ALLE müssen in die Rentenkasse einzahlen! ….Gleiches Recht für alle !!!!


+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

MEIN KOMMENTAR:
 
Merkwürdig ist doch, dass bei den Beamten bzw. Pensionären und POLITIKER niemand über die Demografie redet oder schreibt….die scheint es dort nicht zu geben !!??

Hier wird einfach das Geld für die Pensionen aus den laufenden Haushalten genommen und wenn es nicht reicht werden diese und jene Steuern erhöht….allerdings ohne Angabe der wahren Gründe !!

Deutlich machen müssen wir machen, dass die Beamten und Politiker allsamt unproduktives Personal sind, die bereits in ihrer aktiven Zeit nur von den Steuerleistungen der Arbeitnehmer (also der Produktiven) leben.
NUR die ARBEITNEHMER zusammen mit den Unternehmen erwirtschaften das SOZIALPRODUKT für diesen Staat, währen die Beamten und Politiker NUR KOSTENFAKTOREN sind !! 

Also gerade diesem wichtigsten Teil unserer Gesellschaft steht eigentlich DER HÖCHSTE ANSPRUCH auf eine gute Rente zu !!!!



SO SIEHT ES MIT DER GERECHTIGKEIT IN DEUTSCHLAND AUS !!!

Eine gerechte Lösung wäre die Bürgerversicherung mit gleichen Einzahlungen und gleichen Rentenberechnungen für alle !!


+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 Wie Günter Grass dieses neoliberale Tun so schön formuliert hat: 

„Ich muss und will mich nicht auf Weimar als warnendes Beispiel berufen, die gegenwärtigen Ermüdungs- und Zerfallserscheinungen im Gefüge unseres Staates bieten Anlass genug, ernsthaft daran zu zweifeln, ob unsere Verfassung noch garantiert was sie verspricht.

Das Auseinanderdriften in eine Klassengesellschaft mit verarmender Mehrheit und sich absondernder reicher Oberschicht, der Schuldenberg, dessen Gipfel
mittlerweile von einer Wolke aus Nullen verhüllt ist, die Unfähigkeit und dargestellte Ohnmacht freigewählter Parlamentarier gegenüber der geballten Macht
der Interessenverbände und nicht zuletzt der Würgegriff der Banken machen aus meiner Sicht die Notwendigkeit vordringlich, etwas bislang Unaussprechliches zu tun, 
nämlich die Systemfrage zu stellen. (…)

Ist ein der Demokratie wie zwanghaft orgeschriebenes kapitalistisches System, in dem sich die Finanzwirtschaft weitgehend von der realen Ökonomie gelöst hat,
doch diese wiederholt durch hausgemachte Krisen gefährdet, noch zumutbar? Sollen uns weiterhin die Glaubensartikel Markt, Konsum und Profit als Religionsersatz tauglich sein? / 


Mir jedenfalls ist sicher, dass das kapitalistische System, befördert durch den Neoliberalismus und alternativlos, wie es sich darstellt, zu einer
Kapitalvernichtungsmaschinerie verkommen ist und fern der einst erfolgreichen Sozialen Marktwirtschaft nur noch sich selbst genügt: ein Moloch, asozial und
von keinem Gesetz wirksam gezügelt. (…) 


Ein Zerfall der demokratischen Ordnungen jedoch ließe – wofür es Beispiele genug gibt – ein Vakuum entstehen, von dem Kräfte Besitz ergreifen könnten, die zu beschreiben unsere Vorstellungskraft überfordert, so sehr wir gebrannte Kinder sind, gezeichnet von den immer noch spürbaren Folgen des Faschismus und Stalinismus.“

———————————————————————————————————————-
http://www.nachdenkseiten.de/
https://www.alternativefuer.de/
http://www.volksgewerkschaft.de/ 
http://baden-wuerttenberg.rentner-partei-deutschland.de/
http://www.tele-akademie.de/begleit/video_ta120401.php ;
http://www.rentenreform-alternative.de/ ;
http://www.adg-ev.de/

Http://www.beitragszahler-rentner.de
http://www.bertelsmannkritik.de/index.htm ;
http://www.vermoegensteuerjetzt.de/topic/17.reichtumsuhr.html 
www.deutscher-rentenschutzbund-ev.de/ 
http://www.die-linke.de/
http://www.verband-binationaler.de/
http://www.drk.de/weltweit/afrika/somalia-kampf-gegen-weibliche-beschneidung.html
www.flegel-g.de/ 
www.denkfabrik-info.de 
www.dr-hankel.de/
www.fair-makler.com/
www.rentenreform-alternative.de/
www.adg-ev.de/index.htm
www.betriebsrentner.de
www.altersdiskriminierung.de
www.beitragszahler–rentner.de
www.nachdenkseiten.de
http://stefankrastel.blogspot.com/
www.machtgeldsinn.de
www.egon-w-kreutzer.de



Walter Gerhartz
Mail: 
gerhartzwalter@aol.com
Fon: +49 (0) 7321-609132
FÜR FRIEDEN UND SOZIALE GERECHTIGKEIT

ICH ACHTE ALLE RELIGIONEN UND NATIONALITÄTEN;
FÜR MICH SIND ALLEN MENSCHEN GLEICH !

, , , ,

  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: