Rente im Durchschnitt: Frankreich 1400: Deutschland 766 €


Schauen wir mal auf Frankreich in Sachen Renten.

1400 EUR/Monat beträgt die durchschnittliche Rente / Die Höhe der Rente bei voller Lebensarbeitszeit (60 % der Rentner) liegt bei 1.700 € / Monat

In Deutschland beträgt die Durchschnittsrente 766 €

UMLAGEVERFAHREN Das französische Rentensystem basiert auf einem Umlageverfahren. Das bedeutet, die Renten werden laut Generationenvertrag durch die Beiträge der derzeitigen Arbeitnehmer finanziert. SOLIDARISCHES SYSTEM Die verschiedenen Rentensysteme in Frankreich basieren auf dem gemeinsamen Prinzip der Solidarität:  Solidarität zwischen den Generationen, da die derzeitigen Arbeitnehmer für die Rentner zahlen;  Solidarität innerhalb einer Generation dank breitangelegter Umverteilungen zwischen den Berufsgruppen und den Geschlechtern. Dieses Prinzip der Solidarität kommt auf drei Ebenen zum Tragen: innerhalb der Systeme, zwischen den Systemen und über die Systeme hinaus auf nationaler Ebene. So werden beispielsweise folgende Zeiträume für die Altersversicherung angerechnet:  Mutterschaftsurlaub;  Kindererziehungszeiten oder Elternzeit;  Arbeitslosigkeit mit Zahlung Arbeitslosengeld;  Krankheit;  Bezug einer Invalidenrente oder einer Rente wegen Arbeitsunfall oder Berufskrankheit. Weiteres Beispiel: Die Formel zur Berechnung der Versicherungsdauer ermöglicht es, 4 Quartale pro Jahr anzurechnen, auch wenn man nur halbtags oder nur einen Teil des Jahres gearbeitet hat. Wenn der Betreffende 2010 mindestens 5.568,00 EUR im Laufe des Jahres verdient hat, so werden ihm automatisch 4 Quartale für die Rentenversicherung angerechnet, auch wenn er nur halbtags oder nur einige Monate im Jahr gearbeitet hat. RENTENALTER In den meisten Systemen können die Versicherten ihre Rente ab dem Alter von 60 Jahren in Anspruch nehmen. Es gibt jedoch Voraussetzungen, unter denen ein früherer Renteneintritt möglich ist. Mit dem Rentenreformgesetz vom 21. August 2003 wurde ein früherer Renteneintritt für langjährig Berufstätige eingerichtet. So können Versicherte, die ihre berufliche Tätigkeit im Alter zwischen 14 und 16 Jahren begonnen haben, zwischen 56 und 59 Jahren in Rente gehen. Diese Regelung nutzten seit ihrer Einführung 700.000 Versicherte. Der Rentenbeginn mit 60 erfolgt nicht automatisch: die betroffene Person muss mindestens vier Monate vor dem gewünschten Termin einen Antrag beim jeweiligen Rentenversicherer stellen. Dieser berechnet dann die genaue Höhe der Rente

DIE MINDESTRENTE Die Mindestrente garantiert allen alten Menschen ein Mindesteinkommen. Diese Leistung ergänzt gegebenenfalls Renten, die von Rentenversicherungsträgern gezahlt werden. Die 1956 in Frankreich eingeführte Mindestrente erhalten heute 600.000 Menschen. Sie wird über die nationale Solidarität in Form des FSV finanziert. Seit 2007 besteht für Neurentner die Mindestrente aus nur einer Zahlung, der sogenannten ASPA (Solidaritätszuwendung für alte Menschen). Es handelt sich dabei um eine Aufstockung auf die sonstigen Einnahmen der entsprechenden Person. Die ASPA wird gezahlt:  ab einem Alter von 65 Jahren bzw. ab 60 Jahren in bestimmten Fällen (bei Erwerbsunfähigkeit, Veteranen, Mütter aus Arbeiterfamilien…) ;  unabhängig von der Staatszugehörigkeit, jedoch muss sich der Wohnsitz der betreffenden Person in Frankreich befinden. Mit der Mindestrente werden die finanziellen Mittel der betreffenden Person bis auf einen Höchstbetrag aufgestockt (8.507,49 EUR pro Jahr seit dem 1. April 2010 für Alleinlebende, 13.889,62 EUR /Jahr für Ehepaare). Die ASPA wird von der für den Versicherten zuständigen Rentenkasse ausgezahlt. Eine Abteilung der Zentralen staatlichen Kasse für die Hinterlegung und Verwaltung öffentlicher Gelder (Caisse des dépôts de consignations, SASPA) gewährleistet die Auszahlung an Personen, die keinem Rentensystem angehören. Die Mindestrente wird pro Monat ohne zeitliche Begrenzung gezahlt. Im Jahr 2009 lag der Auszahlungsbetrag bei 2,7 Mrd. EUR. Laut Verpflichtung des Präsidenten der Republik wird die Mindestrente für Alleinlebende zwischen 2007 und 2012 um 25% angehoben und wird per 1. April 2012 777 EUR/Monat erreichen.

Das sind Ca 110 Euro mehr als die Deutsche Durchschnittsrente.

Der Finanzierungsbedarf liegt bei 32 Milliarden EUR (70 Milliarden EUR im Jahr 2030 und 102 Milliarden EUR im Jahr 2050) 2010 wurden 279 Milliarden EUR Rente ausgezahlt 14,4% des Bruttoinlandsprodukts in Frankreich werden für Renten aufgewendet. 1,8 Renteneinzahler kommen heute auf 1 Rentner/ 1,2 Renteneinzahler auf 1 Rentner werden es 2050 sein Es gibt 35 auf dem Umlageverfahren basierende Pflichtversicherungskassen 1

Wer mehr wissen möchte kann das hier machen.http://www.france-blog.info/pdf/Les%20retraites%20en%20France_DE.pdf

Advertisements
  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: