Allgemein

In Deutschland und der EU kein Thema, die im Namen des Sozialismus ermordeten Menschen 110 Millionen klagen an


Rummel vermutet, Dass die Zahl der Todesopfer durch sozialistische Demokraten im zwanzigsten Jahrhundert sogar 260 Millionen betragen könnte.

Der verstorbene RJ Rummel, ein bekannter Gelehrter für politische Gewalt und totalitäre Bewegungen, prägte den Begriff “Demide”, um großangelegte Regierungsmorde für politische Zwecke zu beschreiben – mit anderen Worten, politisch motivierter Mord. Während Kommunisten und Sozialisten kein demokratisches Monopol hatten , waren diese Bewegungen (Rummel) für weit mehr politische Tötungen in der Neuzeit verantwortlich als jede andere politische Bewegung oder Regierungsform.

In Deutschland und der EU wird kaum oder gar nicht über die Opfer des Sozialismus gesprochen und berichtet. Man muss schon in englischer Sprache im Netz suchen um darüber etwas zu finden.

In der Summe haben die Kommunisten wahrscheinlich mindestens etwa 110 Millionen Menschen ermordet, oder fast zwei Drittel aller Menschen, die zwischen 1900 und 1987 von allen Regierungen, Quasi-Regierungen und Guerillas getötet wurden. Natürlich ist die Summe selbst schockierend. Mehr als die achtunddreißig Millionen Gefallenen, die in allen internationalen und inländischen Kriegen dieses Jahrhunderts getötet wurden. Doch die wahrscheinliche Zahl von Morden durch die Sowjetunion – ein kommunistisches Land – übertrifft diese Kriegskosten bei weitem. “ 

Demokratie und Vielfalt sagen die Sozialisten, wenn sie nicht an der Macht sind; Tyrannei und Autoritarismus üben sie, sobald sie an der Macht sind.

Ein einzelner Tod ist eine Tragödie; Eine Million Todesfälle ist eine Statistik . 
-Josef Stalin

Es ist eine große Ironie, dass zu einer Zeit, in der Facebook und Twitter Konten von Konservativen schließen, weil sie angeblich “Hass” fördern, konservative Sprecher von den Hochschulen verboten werden, weil (wie es verlangt wird) “Hass verhöhnt” wird, laut Umfragen Sozialismus ist populärer als je zuvor unter College-Studenten und in progressiven Bezirken der Demokratischen Partei. Bernie Sanders, ein selbsternannter Sozialist, ist die beliebteste Figur unter den progressiven Demokraten, während Alexandria Ocasio-Cortez aus der Bronx als die neueste sozialistische Berühmtheit hervorgegangen ist und durch das Land reist, um die Tugenden des Sozialismus zu singen, als ob niemand etwas gehört hätte diese Lieder vor.

Was wirft die Frage auf: Warum ist der Sozialismus angesichts unserer lockeren Maßstäbe nicht ein “Hassverbrechen”?

Der Beweis für seine bösartigen Wirkungen ist für jeden offensichtlich, der ausreichend neugierig ist, um sich die historischen Aufzeichnungen anzusehen. Die sozialistische Bewegung war während ihrer Blütezeit im 20. Jahrhundert für die Ermordung, Inhaftierung und Folterung vieler Millionen und vielleicht Hunderter Millionen unschuldiger Menschen verantwortlich. Diese Geschichte von Mord und Tyrannei setzt sich heute in geringerem Umfang in wenigen Ländern fort, die unter dem Unglück des Sozialismus leben – zum Beispiel Kuba, Nordkorea, Vietnam und (in jüngerer Zeit) Venezuela.

Wie entgehen den Sozialisten die Anklage, dass sie angesichts der historischen Aufzeichnungen Tyrannei und Massenmord liefern? Viele bestreiten, dass Stalin, Mao und die anderen wahre Sozialisten waren, und tatsächlich wurde Sozialismus nie wirklich versucht – eine offensichtliche Absurdität. Senator Sanders und andere behaupten, sie seien für etwas, das als “demokratischer Sozialismus” bezeichnet wird, eine beliebte und friedliche Version der Doktrin. Aber das sagten Lenin, Mao und Castro, bis sie die Macht ergriffen und sofort angefangen hatten, eine andere Melodie zu singen. Demokratie und Vielfalt sind das, was sie außerhalb der Macht sagen; Tyrannei und Autoritarismus üben sie, sobald sie an der Macht sind. Das ist die bewährte Technik aller sozialistischen Bewegungen.

Im Folgenden finden Sie eine Aufschlüsselung der blutigen Aufzeichnung:

1. Die Sowjetunion ( udssr ), die 1917 mit der bolschewistischen Revolution begann, war das erste groß angelegte Experiment im Sozialismus. Für diejenigen, die gerne glauben, dass es einen sinnvollen Unterschied zwischen Kommunismus und Sozialismus gibt, sei darauf hingewiesen, dass die udssr für die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken steht. Was auch immer Lenin und Stalin dachten, sie stimmten darin überein, dass sie in einem sozialistischen Unternehmen tätig waren.

Rummel schreibt: “Die Sowjetunion scheint der größte Megamörder von allen zu sein, der anscheinend fast einundsechzig Millionen Menschen getötet wurde”, wobei Stalin für mindestens dreiundvierzig Millionen dieser Todesfälle direkt verantwortlich war, hauptsächlich durch Zwangsarbeitslager und staatliche induzierte Hungersnöte

Stalins Regierung tötete zwischen 1932 und 1933 zwischen sieben und elf Millionen Menschen, was als “Terror-Hungersnot” bezeichnet wird. Die meisten von ihnen waren ukrainische Bauern, die sich der Kollektivierung widersetzten oder die vorgeschriebenen Produktionsquoten nicht einhielten. Mehrere angesehene Historiker haben diese Katastrophe dokumentiert. Robert Conquest schätzte in The Harvest of Sorrow (1986), dass elf Millionen Menschen zwischen 1932 und 1934 in europäischen Abschnitten der Sowjetunion an Hunger oder Mord starben. Anne Applebaum in ihrem Buch The Red Famine: Stalins Krieg gegen die Ukraine ( 2017) stimmt weitgehend mit der Schätzung von Conquest überein und zeigt, dass diese Todesfälle auf eine vorsätzliche sowjetische Politik zurückzuführen sind.

Einige Jahre später, zwischen 1936 und 1938, organisierte Stalin eine Kampagne der Unterdrückung und des Terrors, die wiederum laut Robert Conquest ( The Great Terror , 1968) zur Hinrichtung und / oder Ermordung von rund siebenhunderttausend Menschen führte Gegner des sozialistischen Regimes. Viele der Getöteten waren Anführer der bolschewistischen Revolution von 1917, die Stalin als Verräter oder Rivalen für die Macht ansah. Einige glauben, dass Stalins Schrecken mehr als eine Million Tote forderte.

Zu dieser Zeit und jahrzehntelang bestritten westliche sowjetische Apologeten, dass Tötungen in dieser Größenordnung stattgefunden hätten, oder wenn dies der Fall gewesen wäre, um das Regime aufrecht zu erhalten. Erst im Jahr 1956, als Nikita Chruschtschow Stalins Verbrechen zugab, räumten westliche Apologeten widerwillig ein, dass sie möglicherweise stattgefunden haben.

Rummel schätzt , dass Stalin Regime weitere dreizehn Millionen Menschen in der Sowjetunion und Osteuropa (vor allem in Polen) im Ersten Weltkrieg getötet II .  

Alle diese Schätzungen zusammenfassend, kommt er zu dem Schluss, dass unter Stalins Regime rund dreiundvierzig Millionen Menschen ermordet wurden. Er rechnet damit, dass die Gesamtzahl der politischen Tötungen in der Sowjetunion unter Lenin, Stalin und ihren Nachfolgern wahrscheinlich bis zu sechzig betragen wird -eine Million. 

3. Nach der kommunistischen Revolution in China im Jahr 1948 startete Mao Zedong eine Reihe von Kampagnen, in denen er sich mit Stalin und Hitler hinsichtlich der Zahl der ermordeten, gefolterten und inhaftierten Menschen in eine Liga setzte.

In der ersten Phase der Revolution, von 1948 bis 1951, versuchte Mao, die Besitzerklasse zu zerstören, indem er in jedem Dorf mindestens einen Grundbesitzer durch öffentliche Hinrichtung tötete. Einer von Maos Abgeordneten sagte 1948, dass bis zu dreißig Millionen “Grundbesitzer” eliminiert werden müssten. Hunderttausende wurden in den ersten Jahren des Regimes erschossen, lebendig begraben, zerstückelt und auf andere Weise zu Tode gefoltert. Mao und seine Kameraden töteten in diesem Zeitraum vielleicht 4,5 Millionen Chinesen, nach Schätzungen, die von Rummel zusammengestellt und von anderen Gelehrten überprüft wurden. Und diese Zahl könnte tatsächlich am unteren Ende liegen.

Leider hatte Mao gerade erst mit seinen Terror- und Mordkampagnen begonnen. In den fünfziger Jahren führten die chinesischen Kommunisten Mordkampagnen gegen Christen und andere unerwünschte Personen durch, wobei Tausende und vielleicht Hunderttausende unschuldiger Menschen starben.

In dem sogenannten Great Leap Forward (1958–1962), einer Fehlbezeichnung, wenn es jemals einen gab, beschleunigte Mao seine Kampagne für Kollektivierung und Industrialisierung und ahmte so gut er konnte Stalins kollektivistische Kampagne der 1930er Jahre mit unheimlich ähnlichen Ergebnissen nach. Frank Dikotters sorgfältig recherchiertes Buch Mao’s Great Famine (2010),Die Anzahl der Chinesen, die durch Mord, Folter, Hunger, Inhaftierung und andere Ursachen getötet wurden, beläuft sich in diesen vier Jahren auf erstaunliche 45 Millionen. In Tombstone: Die große chinesische Hungersnot, 1958/62 (2012), schätzt der Journalist Yang Jisheng (aus staatlichen Quellen) die Zahl der “unnatürlichen” Todesopfer auf 36 Millionen, als kommunistische Beamte Land beschlagnahmen und von Bauern produzieren, um sie anderswo umzuverteilen und tötete systematisch alle, die sich der kollektivistischen Politik des Regimes widersetzten oder im Weg standen. Einige haben diese Episode als den größten Massenmord in der aufgezeichneten Geschichte bezeichnet.

Im sogenannten Great Leap Forward. . . Mao beschleunigte seine Kampagne für Kollektivierung und Industrialisierung und ahmte so gut er konnte Stalins kollektivistische Kampagne der 1930er Jahre mit unheimlich ähnlichen Ergebnissen nach.

Im Jahr 1966 startete Mao die Große Proletarische Kulturrevolution, um die kommunistische Ideologie in China zu reinigen, indem der Kapitalist und Überreste des traditionellen Glaubens im ganzen Land gereinigt wurden. Dies ist die beste Reaktion unter den Sozialisten, wenn sie konfrontiert sind mit dem Scheitern ihrer Pläne, die theoretischen Versprechen einzuhalten: konterrevolutionäre Elemente sind schuld. Die brutale Kampagne von staatlich gesponsertem Mord, Folter und Verfolgung dauerte ein ganzes Jahrzehnt durch verschiedene Phasen des Wahnsinns und endete schließlich mit Maos Tod im Jahr 1976. Merrill Goldman, ein bekannter Gelehrter des modernen China, schätzt, dass es bis zu hundert sind Millionen Menschen wurden während der Kulturrevolution verfolgt und zwischen fünf und zehn Millionen Menschen durch Hinrichtungen, kommunale Massaker und Hunger getötet. Rummel schätzt die Todeszahl auf 7,7 Millionen.

Dieser Beitrag stammt von der Webseite https://www.newcriterion.com/blogs/dispatch/socialism-as-a-hate-crime-9746

Wer mehr wissen möchte klicke auf den Link oberhalb. Im Artikel kommen noch Vietnam,Korea,Kambodscha Kuba vor. Auch in Venezuela wird gemordet und gehungert

Werbeanzeigen